Über mich

Hallo und herzlich willkommen auf diesem Weblog!

Mein Name ist Inge, Inge Dinge. Früher war ich ein wenig shoppingsüchtig und meine Besitztümer drohten mich zu erdrücken. Doch das ist vorbei: Gemeinsam mit meinen Freundinnen Karla, Moni, Petra und Vera habe ich mir meinen Freiraum und meine Freizeit zurückerobert. Mit unserer Dinge-Diät haben wir unseren Wohnungen ein Abnehmprogramm verpasst, uns von unnötigem Ballast getrennt und uns ein bewussteres Konsumverhalten zugelegt. Und mit der Task-Diät setzen wir dem Stress und der Hektik im Alltag etwas entgegen und betrachten “Zeit” jetzt mit ganz anderen Augen.

Aber der Reihe nach…

Die Anfänge der Dinge-Diät

Vermutlich kennen Sie das: Mit der Zeit wird die eigene Wohnung so voll, dass sie einfach keinen Spaß mehr macht. Ständig sucht man irgendwas oder versucht was anderes, irgendwo auch noch zu verstauen. Und alles dauert ewig, weil immer was im Weg liegt. Einfach mal aufräumen hilft nicht, weil die Schränke eh schon aus allen Nähten platzen. Und trotzdem schleppt man immer neue Sachen an, für die man eigentlich keinen Platz hat und die man im Grunde gar nicht braucht. Irgendwann kriegt man dann einen Rappel und begibt sich ans Ausmisten – nur, um ein paar Tage später festzustellen, dass alles wieder genauso ist wie zuvor.

So ging es uns jedenfalls und deshalb wir haben irgendwann beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann. Unser kleines Dinge-Diät-Erfolgsteam war geboren. Und ich glaube, wir sind richtig erfolgreich. Wir haben uns Tipps und Tricks überlegt, wie wir den Ballast ohne Reue loswerden können, wie wir unsere Wohnungen sinnvoller organisieren können und wie wir bewusster konsumieren und einkaufen. Alleine hätte ich das allerdings wohl nie geschafft.

Und als sich die ersten Erfolge bei unserer Dinge-Diät zeigten, passierte etwas Unerwartetes: Wir hatten plötzlich nicht mehr nur mehr Platz, sondern auch mehr Zeit. Und mehr verfügbares Geld. Denn einerseits ging jetzt vieles schneller (die Hausarbeit zum Beispiel, aber auch das Einkaufen) und wir verbrachten weniger Zeit mit Aufräumen und Suchen, andererseits spart man einfach Geld, wenn man auf unnötige Käufe gleich verzichtet.

Natürlich steigt bei solchen Erfolgen auch die Zufriedenheit und die Lebensqualität: Ich hatte plötzlich das Gefühl, ein wenig die Kontrolle über mein Leben zurückerobert zu haben, die ich irgendwann etwas verloren hatte.

Zeit als wertvollstes Gut: die Task-Diät

Als sich in unserem Alltag schrittweise immer mehr Erfolge unserer Dinge-Diät zeigten, wurde uns irgendwann klar, dass nicht nur unsere Wohnungen mit unnützem Kram vollgeräumt waren: Auch unsere Terminkalender und To-Do-Listen waren voll von Aktivitäten, die eigentlich unnötig waren, sich viel effizienter erledigen ließen oder die wir aus den falschen Gründen glaubten erledigen zu müssen

Und mal ehrlich: Wie oft hast du schon gesagt: “Ich habe überhaupt keine Zeit!” Keine Zeit für sich zu haben und das Gefühl zu haben, nur für andere arbeiten und da sein zu müssen kannten wir alle. Und jetzt ergaben sich durch die Dinge-Diät plötzlich Lücken … freie Zeit! Wir waren überzeugt: Da ging noch mehr.

Entstanden ist daraus unsere Task-Diät – ein Abnehmprogramm für deinen Terminkalender. Aber die Task-Diät ist mehr: Sie zeigt uns, wie wichtig die Ressource Zeit ist – und wie fahrlässig wir damit im Alltag oft umgehen.

Mit der Task-Diät und der Dinge-Diät in Kombination haben wir alle uns lang gehegte Wünsche erfüllen können und sind unseren Lebensträumen ein ganzes Stück näher gekommen. Und du kannst das auch!

Und was solltest du über mich wissen?

Nun, ich lebe mit meinem Mann (scherzhaft von mir auch Göttergatte oder Göga genannt) in einem kleinen Häuschen irgendwo in Deutschland. Wo genau, das verrate ich lieber nicht, sonst stehen morgen Blog- oder Buchleser vor meiner Türe und schauen, ob auch wirklich picobello aufgeräumt ist. Ist es natürlich nicht immer, aber du würdest nicht glauben, was unsere Wohnung an Gewicht verloren und an Freiraum gewonnen hat … manchmal glaube ich es selbst nicht.

Unsere Erfahrungen rund um die Dinge-Diät und die Task-Diät habe ich in mehreren Büchern zusammengefasst, die ich dir natürlich sehr zur Lektüre ans Herz lege. Und in diesem Blog gebe ich immer wieder neue Anregungen, Tipps und Denkanstöße, damit du deine Wohnung und deinen Alltag so gestalten kannst, dass du dich wohler fühlst, dir deine Lebenswünsche erfüllen kannst und mehr Spaß am Leben hast.

Tja … und jetzt weißt du eigentlich alles, was du über mich wissen musst.