Frühlingsgefühle – oder: Von der Natur lernen, um aufzublühen

spring photoOstern. Die ersten Frühlingsboten. Vögel, die wieder zwitschern. Jedes Jahr im Frühling spüre ich in mir eine Aufbruchstimmung, habe Lust, wie die Natur auch Neues zu beginnen. Aber früher blieb das oft nur ein kurzer Impuls. Und dann versank ich wieder in meinem 08/15-Alltag.

Heute ist das anders, auch, weil mir unsere Dinge-Diät geholfen hat, von der Natur zu lernen: Die Natur schafft es jedes Jahr aufs Neue, im Herbst alten Ballast abzuwerfen und im Frühling mit neuer Kraft durchzustarten. Und Gärtner wissen, wie wichtig es ist, Pflanzen zur rechten Zeit zurückzuschneiden, damit sie danach neu austreiben und sich besonders prachtvoll entwickeln:

Weg mit dem Alten, um Platz und Freiraum für Neues zu schaffen und die Energie zu bündeln!

Eigentlich sollten wir viel häufiger von der Natur lernen. Die Dinge-Diät ist eine Methode, um sich ganz gezielt und bewusst von Ballast zu befreien und die eigenen Besitztümer “zurückzuschneiden”, um danach befreit aufblühen und sich entwickeln zu können.

Also: Nutzen Sie die Energie für einen Frühjahrsputz. Und dann fangen Sie etwas Neues an. Etwas, das Sie schon immer wollten, aber wozu nie die passende Gelegenheit war. Warten Sie nicht länger: JETZT ist der passende Zeitpunkt.

In diesem Sinne alle Leserinnen und Lesern:

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät:

FROHE OSTERN!