5 Dinge, die ihr in 15 Minuten aus eurem Leben verbannen könnt (2)

5in15Hier wieder fünf Anregungen für Dinge, die ihr sofort und ohne schlechtes Gewissen loslassen könnt. Und das Ganze sollte gerade mal 15 Minuten oder weniger in Anspruch nehmen.

Schaut euch diese Woche doch mal Küche und Vorratsbereich an:

  1. Gewürze: In fast jeder Küche gibt es sie – die abgelaufenen, laschen oder einfach nie genutzten Gewürze. Egal ob Beutel, Streuer, Mühle oder Spender: Weg damit, wenn sie zu alt sind, eh nie verwendet werden oder unansehnlich geworden sind. Lieber gezielt ein paar neue kaufen, die wirklich regelmäßig genutzt werden.
  2. Würzsoßen: Mein Mann isst gerne scharf und so landen immer wieder irgendwelche BBQ-, Hot-, Curry-, TexMex-, Asia- und sonstige Würzsoßen erst im Einkaufskorb und dann irgendwann im Kühlschrank. Und da würden die angebrochenen Flaschen und Tuben auch ewig verweilen, wenn ich sie nicht irgendwann entsorgen würde. Sieht es bei euch ähnlich aus? Dann einfach die ältesten und vermutlich zum Teil schon abgelaufenen Reste ausmisten.
  3. Essig & Öl: Analog zu den Gewürzen. Einmal geöffnet beginnt der Inhalt mit dem Luftsauerstoff oder auch dem Sonnenlicht zu reagieren. Dann ändert sich oft auch der Geschmack oder die Konsistenz – die Farbe verändert sich, Flüssigkeiten werden trüb und Öl wird ranzig. Was nicht regelmäßig verwendet wird oder wovor man sich schon ein wenig ekelt sofort entsorgen. Und beim nächsten Mal lieber eine kleinere Flasche kaufen.
  4. Süßigkeiten & Kekse: Meine Mutter hat einen Vorrat “für liebe Gäste und für Notfälle”. Und wir haben so was auch. Aber irgendwann wird jede Mon-Cheri-Praline unansehnlich, jede Kekspackung erreicht ihr MHD. Die muss man natürlich nicht wegwerfen, aber man sollte sie baldmöglichst aufbrauchen und nicht mehr Gästen anbieten. (Meine Mutter gibt das Zeug dann immer mir mit. Keine Ahnung, was mir das sagen sollte…)
  5. Eingefrorenes: Gefrierschränke und Tiefkühltruhen sind ein Sammelbecken für altes Zeug, das längst vereist ist und unter Gefrierbrand leidet. Den ganzen TK-Bereich gründlich auszumisten kann ziemlich aufwändig sein. Aber schon ein rascher, prüfender Blick reicht oft, um Sachen zu identifizieren, die man sicher nicht mehr genießen möchte oder von denen man gar nicht mehr weiß, um was es sich handelt oder wie lange es schon da drin ist. (Tipp: Alles immer mit Datum versehen!)

Das sind meine Anregungen für diese Woche.
Viel Erfolg auf der Jagd nach den Küchen-Altlasten!

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät:

Ich stimme gemäß DSGVO der Übertragung meiner Anmeldedaten an MailChimp.com zur Newsletter-Verwaltung zu.