TINY HOUSE: 27-Quadratmeter-Wohnhaus als Lebenstraum

Wie viel Platz braucht man eigentlich, um “traumhaft” zu leben? Mancher glaubt, dass eine Wohnung nicht groß genug sein kann, um sich zu entfalten. Simone Kamleitner aus Österreich hatte einen anderen Traum: Sie träumte von einem TINY HOUSE. Und hat ihren Traum nicht nur in die Realität umgesetzt, sondern auch eine Geschäftsidee daraus gemacht.

Ihr Traumhaus hat 27 Quadratmeter. Nicht viel für all die Besitztümer, die sich normalerweise im Leben so ansammeln. Im ORF-Interview mit Simone Kamleitner wird deutlich, dass solch ein Projekt eine drastische Dinge-Diät und manche Kompromisse verlangt.

Aber für sie sind 6 Gründe ausschlaggebend für den Wunsch, ein eigenes Mikrohaus haben zu wollen:

  1. Man entlastet sein Leben.
  2. Man entlastet sein Bankkonto
  3. Man lebt nach seinen eigenen Ideen
  4. Man lebt heimische Qualität
  5. Man lebt Design
  6. Man lebt ein neues Lebensgefühl

Wie es überhaupt dazu kam und was sich aus der ersten Idee entwickelte, kann man im Blog von Simone Kamleitner nachlesen:

https://www.dimenso.at/der-machs-doch-einfach-blog/category/TINY%20HOUSE

Preislich beginnen bezugsfertige Microhäuser übrigens bei 85.000 Euro. Je nach Gestaltung variieren die Kosten.

Ich finde: Ein interessantes Projekt, auch wenn ich glaube, dass sich die meisten nicht sehr wohl auf 27 Quadratmetern fühlen würden und die Tiny Houses auch keine wirkliche Lösung für die Wohnungsprobleme in den Großstädten sein können.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät: