3 einfache Tipps: Was tun mit den Winter-/Übergangssachen?

clothes photoKurze Frage einer Leserin: “Jetzt ist es ja endgültig wieder wärmer – aber bei mir sind immer noch die Winter- und Übergangsjacken im Weg. Ihr empfehlt ja auch, die Wintermäntel und -jacken dann aus dem Weg zu räumen. Aber wie mache ich das am besten?”

Im Detail hängt das natürlich ein wenig von den Stücken selbst und dem zur Verfügung stehenden Platz ab. Aber es stimmt schon: Wer die Klamotten und Schuhe für den Winter und die Übergangszeit einfach im Schrank oder an der Garderobe hängen lässt, der nutzt den Platz nicht optimal.

Zwei einfache Sachen helfen bei uns:

  1. Winterschuhe kommen bei uns in ein Schuhregal, das im Keller steht.
  2. Für Bettwäsche, Winterjacken und -pullover nutze ich Vakuumbeutel: Die haben ein Ventil, an das man einfach den Staubsaugerschlauch hält und die Luft raus saugt. Es gibt aber auch Handpumpen, mit denen man die Luft rausbekommen kann. Die Platzersparnis ist enorm, zumal man mehrere Teile in einen Beutel geben kann und zudem die luftleeren Beutel auch gut übereinander oder noch besser nebeneinander stapeln kann. Zudem sind die Sachen so vor Motten geschützt (wenn sie sich nicht eh schon eingenistet haben).

Aber natürlich hilft noch ein weiterer Trick enorm: Trennen Sie sich gleich von allem, was Sie im vergangenen Winter nicht genutzt haben. Und auch von den Sachen, die Ihnen eigentlich nicht gefallen und die Sie gerne ersetzen würden. Warum jetzt ein halbes Jahr verstauen, wenn Sie sich dann im Herbst doch nur darüber ärgern?

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät:

Ich stimme gemäß DSGVO der Übertragung meiner Anmeldedaten an MailChimp.com zur Newsletter-Verwaltung zu.