Freizeit, freie Zeit … richtig genutzt

Das Leben kann anstrengend sein, viele haben lange To-Do-Listen nicht nur für den Job, sondern auch für zuhause. Freizeit ist da kostbar, sehr kostbar. Auch ich wünsche mir manchmal mehr davon. Aber ich erlebe auch, wie wir diese kostbare Zeit dann immer wieder unbewusst vergeuden.

Vor ihrem Urlaub konnte ich das mal wieder bei Karla erleben: Bis auf unsere kleine Party bestand die gesamte “freie” Zeit vor ihrer Abreise aus dem Abarbeiten von irgendwelchen Aufgaben, die “noch schnell vor dem Urlaub fertig werden sollten”. Natürlich geht davon nichts schnell. Und der Druck, unter den sie sich dabei gesetzt hat, hatte auch Auswirkungen auf die ersten Urlaubstage: Sie fühlte sich nämlich so geschafft, dass sie die ersten Urlaubstage gar nicht genießen konnte. Und zusätzlich schrieb sie uns, dass sie natürlich nicht alles geschafft hatte, was sie sich vorgenommen hatte. Jetzt fürchtet sie sich schon vor der Rückkehr, denn “es wartet ja gleich Arbeit” auf sie.

Aber es ist nicht nur so, dass wir unsere kostbare Freizeit vollpacken mit Arbeit. Der umgekehrte Fall ist noch häufiger: Haben wir mal ein paar Minuten oder Stunden für uns, dann bedeutet das für manchen, einfach nur noch komplett abzuschalten. Dann wird der Fernseher angemacht und man lässt sich berieseln. Oder man tut einfach … nichts! Natürlich ist die Zeit dann auch irgendwann rum, aber meist ohne uns irgendwie weitergebracht zu haben.

Ich glaube, wir sollten viel bewusster mit unserer kostbaren Freizeit umgehen. Das setzt vielleicht ein wenig Planung voraus, was vielleicht bei vielen ein Kopfschütteln auslöst, wenn es um die eigene “freie Zeit” geht. Schon wieder planen? Das bedeutet ja schon wieder Stress!

Aber es geht dabei nicht ums “verplant werden”, sondern darum, die Zeit wirklich sinnvoll für sich zu nutzen. Freizeit sollte ein Ausgleich zum Alltag sein. Wer die ganze Zeit sitzt, der tut gut daran, sich zum Ausgleich mal zu bewegen und Sport zu treiben. Wer die ganze Zeit Routinetätigkeiten ausübt, braucht mal Abwechslung. Wer allein vor sich hin arbeitet, braucht auch mal Gesellschaft. Usw.

Freie Zeit richtig zu nutzen bedeutet also, sich zu überlegen, was einem im Alltag fehlt. Was kommt zu kurz? Welcher Ausgleich ist notwendig? Stellt man sich diese Fragen, dann ist es ein Leichtes, die Freizeit gezielter zu nutzen. Einfach mal in sich hineinhorchen: Eigentlich würde ich gerne mal wieder….

Als Kinder haben wir unsere Freizeit genutzt, um Neues zu entdecken, Abenteuer zu erleben, Freundschaften zu schließen, unsere Grenzen auszuloten, kreativ zu sein, in fremde Welten abzutauchen, “Verbotenes” zu tun und vieles mehr. Vielleicht sollten wir uns manchmal daran erinnern, denn uns steht die ganze Welt offen.

Natürlich ist es nicht verkehrt, dringende Aufgaben zu erledigen. Und natürlich gibt es Situationen, in denen man nichts und niemanden sehen möchte und nur abschalten will. Aber solche Verhaltensmuster sollten eben nicht zur Routine werden, zum Selbstzweck.

Vielmehr bedeutet eine erfüllende, energiespendende und ausgleichende Freizeitgestaltung, dass man die Abwechslung suchen, auch vor ein wenig Aufwand nicht zurückschrecken und vor allem die Zeit bewusst nutzen und gestalten sollte. Und gerade bei der Gestaltung der Urlaubszeit ist das besonders wichtig – vor, während und auch nach den hoffentlich schönsten Tagen des Jahres.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät:

Ich stimme gemäß DSGVO der Übertragung meiner Anmeldedaten an MailChimp.com zur Newsletter-Verwaltung zu.