Vier Tage “ohne”

no photoDiese Woche war es etwas ruhiger hier im Blog. Das spätsommerliche Wetter hatte seinen Anteil, aber nicht nur. Ich habe nämlich ein Experiment gemacht: “x Tage ohne”. Bei mir war es “ohne Internet”. Offline. Zumindest, soweit es ging. Und vier Tage habe ich das auch recht gut durchgehalten.

So ein Experiment kann ich jedem nur empfehlen. Dabei muss es nicht das Internet sein, sondern alles, was irgendwie regelmäßig Einfluss auf die eigene Zeitgestaltung nimmt. Und es müssen nicht vier Tage sein, ergab sich bei mir einfach so. “Ein Tag ohne ….” kann schon eine Herausforderung sein, aber auch eine erkenntnisreiche Erfahrung. Ziel ist vor allem, zu erkennen, wann etwas zum Stress führt, zur Belastung wird oder gar zur Sucht. Und zu erleben, dass es auch mal “ohne” geht.

Worauf würdet ihr verzichten? Ein Tag ohne Kaffee … das ist für manchen schon schwierig. Eine Woche ohne Fernsehen. Vier Wochen ohne Klamotten-Neukauf. Oder fünf Tage ohne Chef (das nennt sich übrigens Urlaub). Petra bereitet sich gerade auf eine Woche ohne Familie vor – sie macht Wellness-Urlaub mit ihrer Mutter und ihrer Schwester.

Ich werde jetzt häufiger solche Verzichtstage einlegen. Es ist nämlich durchaus erholsam. Und es zeigt, wie sehr wir Gewohnheitsmenschen sind … und dass man alle diese Gewohnheiten auch durchbrechen kann, wenn man nur will.

Hat dir der Beitrag gefallen?
Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du regelmäßig neue Tipps für deine eigene Dinge- und Task-Diät:

Ich stimme gemäß DSGVO der Übertragung meiner Anmeldedaten an MailChimp.com zur Newsletter-Verwaltung zu.